News

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Health 3.0, an dieser Stelle informieren wir Sie über Neuigkeiten zur Health 3.0 2016.

Melden Sie sich jetzt für die Health 3.0 2016 an. Lesen Sie mehr.

Please find here the English-Version of our Congress-program.

 


Gemeinsames Grußwort der Moderatoren Prof. Dr. Stephanie Stock und Prof. Dr. Tobias Gantner anlässlich der dritten Health 3.0 am 1. und 2. Dezember 2016 in Düsseldorf

Innovationen entstehen da, wo Menschen beginnen, sich über das Ungewöhnliche am Gewöhnlichen zu wundern. Dabei stellen sie oft neue Zusammenhänge her. Ein Instrument, mit dem das in jüngster Zeit über alle Professionen hinweg mit beachtlichem Erfolg gelingt, ist die Digitalisierung. Sie ist weit mehr als das Schreiben von e-Mails oder die elektronische Bestellung einer Ware oder Dienstleistung. Sie ist die innere und äußere Mobilisierung unseres Lebens. Smartphones werden nur noch zu 20% tatsächlich als Telefone verwendet, sie sind Supercomputer im Taschenformat und verändern die Art, wie wir kommunizieren, wie wir einkaufen, aber auch, wie wir mit Gesundheit und Krankheit umgehen.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist ein Nachzügler. Während andere Wirtschaftsbereiche bereits seit Jahren über Standards und Infrastrukturen verfügen, entwickelt sich die Medizin erst behände in diese Richtung. Dies liegt an der Wertigkeit des Gutes Gesundheit, an der Finanzierung seiner Erhaltung und an der Komplexität seiner Strukturen. Technologie hat Innovation, das Gesundheitswesen Regulation. Durch die Digitalisierung bricht nun auch dieser Traditionsmarkt auf und muss sich den Fragen der Konsumenten von Gütern und Dienstleistungen stellen. Digitalisierung bringt auch Demokratisierung mit sich und insbesondere in einem so schützenswerten Bereich wie der Gesundheit müssen wichtige Diskussionen stattfinden zu Entwicklung zukünftiger Technologien und der Abschätzung deren Folgen.

Die Veranstaltung Health 3.0 bietet nun schon über mehrere Jahre hinweg einen Rahmen an, der genau für Anregungen, Austausch und Antworten Raum bietet. Vordenker treffen auf Nachdenker, Gesundheitsexperten begegnen herausragenden Persönlichkeiten aus anderen Märkten und gemeinsam entsteht eine Atmosphäre des konstruktiven Miteinanders, des gemeinschaftlichen sich Wunderns und der tatkräftigen Umsetzung. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam diese beiden Tage zupackend und zukunftsweisend zu gestalten.


Themenblock: Im Blickpunkt: Arzneimittel, Arzneimittelpolitik, Arzneimittelindustrie

Part 1: Die Arzneimittelpreise sind immer Gegenstand heftiger Kontroversen. Cave(!) mit den Preisen wird auch die Forschung unterstützt, die von den Unternehmen geleistet wird. Und es hängen an der Wertschöpfungskette auch Apotheker, der Großhandel und letztlich die Kassen, die alles finanzieren. Da in Europa im Gegensatz zu den USA nicht der Markt die Preise bestimmt, sondern die handelnden Institutionen, ist es immer notwendig einen Ausgleich der Interessen durchzuführen, der weder die Kassen zu stark in Anspruch nimmt (letztlich den Beitragszahler), gleichzeitig aber Forschung ermöglicht und Unternehmen und Standorte wettbewerbsfähig hält. Wie sieht ein fairer Ausgleich aus?

Part 2: Die Digitalisierung ermöglicht den direkten Verkehr zwischen Arzt und Patienten: ein elektronisches Rezept kann dafür sorgen, dass in Windeseile der Patient seine Medizin vom Produzenten erhält, noch bevor er wieder zu Hause angekommen ist. Verlierer sind Großhandel und Apotheken, Gewinner sind Patient und Kasse, denn die Wertschöpfungskette wird kleiner. Wie gehen die Beteiligten mit diesen Visionen um? Wie steht es um Arzneimittelsicherheit und Beratung? Gibt es neue Geschäftsmodelle und wie sehen sie aus?

Ergreifen Sie die Chance, mit unseren Top-Experten den Status Quo zu diskutieren. Für Sie vor Ort:

Wasem, Juergen, Dr., Prof.Prof. Dr. Jürgen Wasem, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach – Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement, Universität Duisburg-Essen

 

Flume, Mathias, Dr.Dr. Mathias Flume, Geschäftsbereichsleiter Verordnungsmanagement KVWL

 

Degen, Beate, Dr.Dr. Beate Degen, Partner EMEIA Advisory, EY

 

Preis, ThomasThomas Preis, Vorsitzender d. Vorstands, Apothekerverband Nordrhein e.V.

 

Franken, ChristianProf. Dr. Christian Franken, Chief Pharmaceutical Officer und Chefapotheker, Versandapotheke DocMorris

 

Unter der Leitung von:

Ehlers, Alexander, Dr., Dr., Prof.Prof. Dr. Dr. Alexander P. F. Ehlers, Fachanwalt f. Medizinrecht, Facharzt f. Allgemeinmedizin, Ehlers, Ehlers & Partner

 


6 Gründe bei der Health 3.0 auf jeden Fall dabei zu sein – Die Broschüre folgt in Kürze

  • Stellen Sie mehr als 50 Referenten aus Deutschland und der Welt genau die Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen
  • Erleben Sie in innovativen Projektvorstellungen wertvolle Neuerungen der Gesundheitsbranche
  • Gestalten Sie Ihr individuelles Programm aus vielen parallelen Vorträgen
  • Treffen Sie unsere Referenten in den Pausen am „Point of Action“
  • Networken Sie in den Pausen und während der Abendveranstaltung
  • Treffen Sie unter den Referenten und den Teilnehmern das Who-is-Who der Gesundheitsbranche

Podiumsdiskussion: Wie reagieren Wirtschaft und Institutionen im Gesundheitswesen auf die digitale Transformation?

Die digitale Transformation trifft auch unser Gesundheitswesen. Da dies sehr stark reguliert ist, wird der Druck durch neue Technologie, neue Wertschöpfungsketten, neue Geschäftsmodelle und neue Player besonders stark. Apps statt Arzt in der Diagnose? Arzneimittel vom Arzt direkt an den Patienten? Personengenaue Diagnose durch Datenauswertung? – Um nur einige Fragestellungen aufzunehmen, die die Beziehungen der Dienstleister und Kunden auf den Kopf stellen können.

Ergreifen Sie die Chance, mit unseren Top-Experten den Status Quo zu diskutieren. Für Sie auf dem Podium:

Eibich, UweUwe Eibich,Vorstand, CGM Deutschland AG

 

Fischer, BirgitBirgit Fischer,Hauptgeschäftsführerin, vfa (Verband forschender Pharmaunternehmen)

 

Graf von Strachwitz-Helmstatt, Sebastian Sebastian Graf von Strachwitz-Helmstatt, Partner, EY

 

Zemzoum, IrisDr.Dr. Iris Zemzoum, Managing Director, Janssen-Cilag GmbH

 

Wältermann, GünterGünter Wältermann, Vorsitzender des Vorstandes, AOK Rheinland/Hamburg

 


Moderator Prof. Ehlers begrüßt die Health 3.0 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Innovationen im Gesundheitsbereich sind derzeit in großem Umfang mit Digital Health Anwendungen assoziiert. Die technischen Möglichkeiten scheinen sich zu überschlagen und neue Formen der Diagnostik sowie neuartige Therapieansätze bieten verlockende Möglichkeiten. Die Erleichterung des Umgangs mit Krankheiten zeigt sich sowohl für Patienten, denen vermehrt der Weg zum Selbstmanagement eröffnet wird; er zeigt sich aber besonders auch für Ärzte, denen beispielsweise verbesserte Messgenauigkeit oder Datenverknüpfung enorme Hilfestellungen bieten. Nicht zuletzt können unterversorgte Gebiete durch digitale Anwendungen angekoppelt werden, was strukturschwache Regionen in die erste Reihe holen kann.

Auf der anderen Seite sehen wir uns Machbarkeitshürden gegenüber, die die Begeisterung für so viele sinnvoll erscheinende Applikationen bremsen. Dabei seien nur die datenschutzrechtlichen Barrieren genannt oder die Tatsache, dass aus Kostengründen nicht alle Innovationen dem Patienten zugänglich gemacht werden können.

Diesem Spannungsfeld aus digitaler Transformation und Umsetzbarkeit in einem komplexen System widmet sich der Innovationskongress Health 3.0, auf den ich mich persönlich besonders freue. Spannenden Themen wie neuen Methoden der Medikamentendistribution, dem Status quo der Gentechnologie in Europa und der fokussierten Betrachtung einzelner Leistungsträger und Leistungserbringer im Gesundheitssystem widmet sich die kompakte Agenda.

Auf interessante Diskussionen auf dem Podium und nebenan freue ich mich besonders.

Prof. Dr. Dr. Alexander P. F. Ehlers
Fachanwalt f. Medizinrecht
Facharzt f. Allgemeinmedizin, EE & P

 


Grußwort der Schirmherrin Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes NRW, an die Health 3.0-TeilnehmerInnen

Der digitale Wandel stellt auch das Gesundheitswesen vor große Herausforderungen. Das gilt besonders für Nordrhein-Westfalen mit seiner dichten Infrastruktur an Einrichtungen, Institutionen und Organisationen in diesem Bereich. Dabei ist nicht die Frage, ob, sondern wie tiefgreifend die Digitalisierung bisherige Prozesse und Rahmenbedingungen verändern wird. Deutlich erkennbar ist mittlerweile, dass sie nicht stringent verläuft, sondern – wie in den verschiedenen ambulanten und stationären Versorgungseinrichtungen – mit unterschiedlicher Intensität vorangeht. Die Bundesregierung hat mit dem e-Health-Gesetz jetzt den Rahmen für die Einführung nutzerorientierter Telematik-Anwendungen und Anwendungen der Telemedizin vorgegeben. Nordrhein-Westfalen ist schon deutlich weiter. Bis zum Auslaufen der aktuellen Förderperiode des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Jahr 2020 werden wir insgesamt bis zu 50 Millionen Euro in Telematik-Projekte und die Telemedizin investiert haben. Zudem verfügen wir als einziges Land der Bundesrepublik über ein Zentrum für Telematik und Telemedizin sowie eine Reihe von Forschungseinrichtungen zum Thema e-Health, wir sind die größte Testregion zum Aufbau der Telematik-Infrastruktur und – last but not least – Standort des elektronischen Gesundheitsberufe-Registers. Der digitale Wandel im Gesundheitswesen ist in Nordrhein-Westfalen in vollem Gange.
Auf der Höhe der Zeit müssen wir auch bei der europäischen Gesundheitspolitik bleiben. Nur ein Beispiel: die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den Euregios. Dass Ärztinnen und Ärzte, Kliniken und weitere Gesundheitsdienstleister grenzüberschreitend zusammen arbeiten, um die Qualität und die Zugänglichkeit zur Gesundheitsversorgung in der Region zu verbessern, bleibt für die Menschen vor Ort unverzichtbar. Ein Dauerbrenner ist und bleibt die bestmögliche Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger mit Arzneimitteln, die so innovativ wie möglich und dabei bezahlbar bleiben müssen, schon um das finanzielle Fundament unserer solidarischen gesetzlichen Krankenversicherung nicht zu gefährden.
Bei diesen und anderen Herausforderungen für unser Gesundheitswesen muss die konsequente Orientierung an den Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt stehen. In diesem Sinne wünsche ich der „Health 3.0“ spannende Vorträge und Diskussionen.

 


3. Process Solutions Day (PSD) auf der Health 3.0

Am zweiten Kongresstag, dem 2. Dezember 2016 präsentiert Ihnen die Gesellschaft für Organisation e.V. (gfo), Von 09:00 – 16:00 Uhr den 3. PSD parallel zur Health 3.0. Informieren Sie sich über ganzheitliches Business Process Management (BPM) im Krankenhaus und profitieren Sie von einem weiteren Highlight im Rahmen der Health 3.0.

Als Teilnehmer der Health 3.0 sind Sie selbstverständlich herzlich eingeladen auch den PSD zu besuchen und sich zu folgenden Inhalten zu informieren:

  • BPM-Tool Vergleich/Ausstellung
  • Transparente Marktübersicht
  • Krankenhaus-Best-Practice-Beispiele
  • Erfahrungsberichte zur BPM Implementierung und Prozessoptimierung im Krankenhaus

Weitere Infos finden Sie schon bald unter www.gfo-web.de/veranstaltungen

Die aktuelle Vorankündigung finden Sie hier.

 


Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten der Health 3.0. Sie erhalten Updates, Projektinformationen, wie auch Hinweise zu MCC-Terminen und Tagungen aus der Gesundheitsbranche. Falls Sie unseren Newsletter erhalten möchten, können Sie ihn hier abonnieren.

 


Politisches Know How auf der Health 3.0

Duin, Garrelt

Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen hochkarätige Referenten aus der aktuellen und relevanten Politik zu gewinnen. So freuen wir uns Herrn Minister Garrelt Duin, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW, Gruenewald, Thomas Dr.Herrn Dr. Thomas Grünewald, Staatssekretär, Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und Frau Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Hoffmann-Badache, MartinaNRW auf der Health 3.0 begrüßen zu dürfen.

 


Save the Date

Die Termin Ankündigung steht Ihnen tagesaktuell HIER zur Verfügung. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von unserem attraktiven Frühbucherrabatt.

 


Schirmherrschaft von Frau Ministerpräsidentin Kraft bestätigt

Kraft, HanneloreWir freuen uns verkünden zu dürfen, das Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, nach dem großen Erfolg in den letzten Jahren, erneut die Schirmherrschaft über die 3. Health 3.0 übernehmen wird.

 


Ihre Experten vor Ort

Einige Top Experten aus der Gesundheitsbranche haben uns bereits Ihre Teilnahme zugesichert. Schauen Sie selbst.


Wissenschaftliche Partner der Health 3.0

Auch in diesem Jahr stehen uns renommierte Partner wissenschaftlich, beratend zur Seite. Neu begrüßen möchten wir dieses Jahr das Hasso-Plattner-Institut in unserer großen Health 3.0 Familie.

hpi_logo

Vertreter aller Partner engagieren sich in verschiedenen Komitees, um die hohe wissenschaftliche Qualität des Kongresses zu sichern.


Die Themenschwerpunkte vor Ort

Wir hoffen mit der Themenauswahl – der Vielfalt der deutschen Gesundheitsbranche entsprechend– Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf Ihre Teilnahme und angeregte fachliche Diskussion mit der Vielzahl unserer Experten.

Disruptive Innovation: Digital Health – Vorsprung durch intelligenten IT-Einsatz?

      • Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Leistungsfähigkeit unseres Wirtschafts- und Gesundheitssystems
      • Die Bedeutung von digitalen Anwendungen für die Diagnostik
      • Blockiert der Datenschutz in Deutschland die medizinische Versorgungsqualität?

Im Blickpunkt: Arzneimittel, Arzneimittelpolitik, Arzneimittelindustrie

      • Medikamentendistribution in der Zukunft: Neue Wertschöpfungsketten in der Arzneimittelbranche?
      • Preisgestaltung für Medikamente und Forschungsgelder – Wo geht die Reise hin?
      • Wie weit gehen wir in der Gentechnologie in Europa – Verlieren wir Anschluss an internationale Entwicklungen?

Die Zukunft der sektorübergreifenden Patientenversorgung – Deutschlands Innovationsklima im Fokus

      • Patient – Arzt – Krankenversicherung – Krankenhaus: Demokratisierung in der Medizin?
      • Rolle der Krankenkassen im Kontext der Digitalisierung
      • Wie verändert sich die Rolle der Krankenhäuser in der digitalen Transformation?
      • Erste Erfahrungen mit Innovations- und Strukturfonds

International: Die Niederlande zu Gast auf der Health 3.0

Europäische Gesundheitspolitik – Zielorientiert und visionär?


Ihr Kongresspräsidium

gerne möchten wir Ihnen heute Ihr Kongresspräsidium vorstellen. Folgende Experten sind an der thematischen Ausrichtung und der konzeptionellen Planung aktiv beteiligt:

Brand, Angela Prof. Dr.
Prof. Dr. Angela Brand, Professor of Social Medicine & Public Health Genomics, Maastricht University

Goetzke, Wolfgang Prof. Dr.
Prof. Dr. Wolfgang Goetzke, geschäftsführender Vorstand, Gesundheitsregion KölnBonn e.V.

 

Hilbert, Josef Prof. Dr.
Prof. Dr. Josef Hilbert, Geschäftsführender Direktor, Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen HS

Pfaff, Holger Prof. Dr.
Prof. Dr. Holger Pfaff, Direktor des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft, Universität zu Köln

Stock, Stephanie Dr.
Prof. Dr. Stephanie Stock, Kommissarische Institutsleitung, Institut für Gesundheitsökonomie der Universität zu Köln

Gantner, Tobias Dr.
Dr. Tobias Gantner, Geschäftsführer, HealthCare Futurists GmbH


Teilnahme von Minister Duin bestätigt

Duin, GarreltWir freuen uns über die Zusage von Minister Garrelt Duin, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW. Schon im dritten Jahr dürfen wir Ihn zur Eröffnung der Health 3.0 in Düsseldorf begrüßen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.